Home-Office, Zusammenarbeit, Teambuilding – Wenn das Home-Office zur Herausforderung wird

Home-Office zu Corona-Zeiten ist weit entfernt von dem Home-Office ohne Corona. 

Entscheidende Unterschiede machen nicht nur die Kinder zu Hause oder das Gefühl jemand fesselt einen an den Tisch, es ist auch der wenige Kontakt zu anderen Menschen, die uns gleich gesinnt sind. 

Nun können wir natürlich mit diesen Menschen noch immer über diverse Kommunikationskanäle sprechen, aber um die Produktivität zwischen den neuen Alltags-Schwierigkeiten hoch zu halten, geht es mehr ums Geschäft denn je zuvor. Außerdem sitzt in jeder Telko seit neusten ein Chef und noch viel schlimmer ist die zeitliche Bedrängnis, denn es könnte jederzeit in Kind aus dem Zimmer kommen. 

Nun dreht sich die Spirale weiter: 

Ich schaffe nicht ausreichend für meinen Job, 

ich bin nicht ausreichend für mein Kind da, 

meine Kollegen schaffen viel mehr als ich. 

Außerdem macht einen das Gefühl völlig verrückt, dass die Sonne scheint und man ohne schlechtes Gewissen nicht das Haus verlassen kann. Es ist zum Mäuse melken. 

Lass es mich einmal ganz deutlich formulieren, es startet alles in deinem Kopf. Jeder steht vor seinen ganz eigenen Herausforderungen an Tagen wie diesen. Jeder Gedanke und jedes Gefühl wird nicht nur in den eigenen vier Wänden durchlebt

Um weiterhin produktiv zu arbeiten und nicht zu verzweifeln, sind teambildende Maßnahmen so wichtig wie eh und je. Und so könnte es gehen: 

  1. Als Chef zur Telko bewusst 10 min zu spät kommen und das Team sich absprechen lassen. 
  2. Zum Feierabendbier auf dem Balkon verabreden. 
    Jeder hat ein Handy und ob man sich dazu schalten möchte oder nicht, kann wie immer jeder für sich entscheiden. Das „After- work- Life“, sollte man jedoch nicht unterschätzen. 
  3. Im morgendlichen Meeting auch mal Raum für Soziales lassen. 
    Das ist natürlich von Team zu Team sehr unterschiedlich, aber das Treffen am Kaffeeautomaten sollte auch online möglich gemacht werden. 
  4. Quizabend mit Adanza: 
    Videokamera an, Bierchen öffnen und in Teams raten. Das füllt nicht nur den Feierabend, sondern pustet auch mal wieder den Kopf frei. 
  5. Eine Büro- Challenge anzetteln. 

Das bringt nicht nur neuen Gesprächsstoff, sondern auch noch eine Aufgabe neben dem Schreibtisch. Bestenfalls gibt es auch noch von jeder Abteilung eine Idee. 

Es wird nicht die Welt verändern, aber es macht vielleicht die eine oder andere Welt gerade etwas schöner. 

Bleibt gesund, 

Eure Caroline 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Adanza. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website nutzt Google Analytics. Möchten Sie nicht weiter getrackt werden Klicken Sie hier..